PP-ELT: Starke Windböen lassen Lukendeckel eines Binnenschiffes fliegen

Andernach, 03.01.2018, 05:00 Uhr (ots) - Bedingt durch den starken Sturm am heutigen Tag wurden im Neuwieder Stromhafen mehrere Lukendeckel eines Gütermotorschiffes in die angrenzende Uferböschung gedrückt. Beim Öffnen des Laderaumes wurden die Lukendeckel von heftigen Windböen erfasst und weggeschleudert. Hierbei rissen die Metallbefestigungen aus der Verankerung. Insgesamt drei der ca. 600 kg schweren Aluminiumdeckel befanden sich in der angrenzenden Böschung. Ein Weiterer wurde ins Wasser unterhalb des Fahrzeugs geschleudert. Glücklicherweise wurden keine Personen verletzt. Am Schiff selbst entstand ein Sachschaden von insgesamt 24.000 Euro. Ein vom Eigner des Schiffes hinzugezogener Sachverständiger für Schiffsbau nimmt die Bergung und Entsorgung der beschädigten Lukendeckel im Bereich der Böschung und des Wassers vor.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik
WSP-Station Andernach
Tel.: 02632-947 950
oder
Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik
Abteilung Wasserschutzpolizei
Telefon: 06131-65-8023
E-Mail: ppelt.wsp.pressestelle@polizei.rlp.de


Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik