POL-PPMZ: Erneute Anrufe durch falsche Polizeibeamte

Ingelheim (ots) - Erneut wurden bei der Polizeiinspektion Ingelheim mehrere Fälle angezeigt, bei denen Anrufer als Polizeibeamte auftraten.

Von Montag, 22.01.2018, 21:49 Uhr bis Dienstag, 23.01.2018, 00:45 Uhr melden sich insgesamt sechs Anruferinnen aus Ingelheim im Alter zwischen 71 und 85 Jahren, die berichteten, dass sie im Laufe des Abends bis in die Nacht hinein von einem angeblichen Kriminalpolizisten aus Wiesbaden einen Anruf erhalten hätten. Es wurde jeweils die Telefonnummer 0611-110 im Display angezeigt. Der Anrufer war männlich und sprach aktzentfrei deutsch. Der Mann berichtete jeweils, dass ausländische Einbrecher festgenommen worden seien, bei denen Listen mit den Namen der Angerufenen gefunden hätte. Man befürchte daher einen Einbruch in der kommenden Nacht. Die angerufenen Frauen reagierten richtig und gingen gar nicht auf das Gespräch ein.

Bereits um 17:15 Uhr kam es einen ähnlichen Fall, bei dem eine 84-jährige Frau aus der VG Gau-Algesheim einen Anruf von einem angeblichen Polizeibeamten aus Ingelheim erhielt. Dieser verstand es geschickt, der Dame glaubhaft zu machen, dass die Geldbestände ihrer Bank nur Falschgeld seien. Er konnte sie dann letztendlich überzeugen, von ihrem Konto einen mittleren vierstelligen Eurobetrag abzuheben. Dieses Geld könne Sie dann am nächsten Tag bei der Polizei wieder in echtes Geld tauschen. Die Geschädigte kam dieser Aufforderung dann leider auch nach und übergab das Geld vor dem Haus an eine unbekannte weibliche Person. Diese verschwand dann auch umgehend mit dem Geld.

Die Polizei Ingelheim warnt nochmals eindringlich vor solchen Anrufen. Gehen Sie darauf nicht ein. Am Telefon werden echte Polizeibeamte

   - Sie NIE zu einer Über- oder Herausgabe von Geld oder Wertsachen 
     auffordern
   - Sie NIE zu Ihren persönlichen oder finanziellen Verhältnissen 
     befragen
   - Sie NIE nach Ihren Aufbewahrungsorten für Geld oder Schmuck 
     fragen
   - Sie NIE unter Druck setzen
   - NIEMALS Geldtausch-Aktionen durchführen
   - Sie NIE als Lockvogel in einem angeblichen Ermittlungsverfahren 
     einsetzen. 

Wenn die Polizei Sie anruft wird zudem NIE die Notruf-Nummer 110 im Display erscheinen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Ingelheim
Telefon: 06132- 6551201
E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz