POL-PPMZ: Mainz- Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft sowie der Polizei Mainz zu den Ermittlungen nach einer Serie von Geldbeuteldiebstählen im Bereich des Universitätsklinikums Mainz

POL-PPMZ: Mainz- Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft sowie der Polizei Mainz zu den Ermittlungen nach einer Serie von Geldbeuteldiebstählen im Bereich des Universitätsklinikums Mainz

Mainz (ots) Seit September 2018 wurden der Polizei Mainz insgesamt vier Fälle von Geldbeuteldiebstahl im Bereich des Universitätsklinikums bekannt, bei denen ein bis dato unbekannter Täter versucht hat, die in den Portemonnaies befindlichen EC-Karten an Geldautomaten zu verwerten. Der uns zuletzt bekannt gewordene Fall ereignete sich am 18.04.2019. (Wir berichteten am 11.06.2019: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117708/4293521) Im Rahmen kriminaltaktischer Maßnahmen kann ein Abgleich der an den Geldautomaten entstandenen Bildern des Beschuldigten mit dem polizeilichen Informationssystem erfolgen. Aufgrund weiterer Zeugenaussagen können zudem alle vier beschriebenen Taten dem ein und selben Beschuldigten zugeordnet werden. Bei diesem handelt es sich um einen 35-jährigen Mainzer, welcher ebenfalls für drei weitere Diebstahlsdelikte im Katholischen Klinikum in Mainz aus dem Jahr 2017 in Frage kommen dürfte. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft haben Kräfte der Polizei Mainz die Wohnanschrift des Beschuldigten nun durchsucht. Hierbei konnten Kleidungsstücke beschlagnahmt werden, die der 35-Jährige bei der Tatausführung getragen haben dürfte. Der Mainzer wurde bei den Durchsuchungsmaßnahmen nicht angetroffen. Die Ermittlungen bezüglich seines derzeitigen Aufenthaltsortes dauern derzeit noch an. Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz
Pressestelle

Telefon: 06131 65-3011 / 3012 / 3013
E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.