Coronavirus und Masseneinkauf – Was man beachten sollte

Das Coronavirus rückt näher, und von überall häufen sich die Berichte über leer gekaufte Supermärkte oder Menschen, mit Atemschutzmasken Monatsvoräte anlegen. Aber ist das überhaupt notwendig?

Eines steht fest: Das auf Facebook und sonstigen kursierende Bild eines älteren Mannes, welcher mit vollem Atemschutz Einkaufswagenweise Konserven und Hygieneartikel kauft, stammt nicht aus Deutschland oder Erkelenz, sondern wurde in Österreich aufgenommen. Hier findet sich auf dem Bild der Name „Hofer“, einem österreichischen Aldi Ableger.

Hier finden sich aber auch gehäuft leere Regale. Immer wieder kommt es zu Hamstereinkäufen, um sich mit dem notwendigsten einzudecken. Doch wirklich sinnvoll ist dies nicht: Zum einen wird sich eine Corona-Epedimie nicht in Tagen oder Wochen, sondern wenn überhaupt in Monaten eindämmen lassen. So viele Vorräte können Sie sich überhaupt nicht zulegen, die ausreichen, um sich langfristig einzudecken. Sie gehen weiter zur Arbeit? Dann ist hier die Ansteckungsgefahr genauso groß.

Weiterhin sind nun Produkte für andere nicht mehr verfügbar, die sie ebenfalls benötigen. Denn auf den Ansturm waren weder Supermärkte, noch Hersteller eingestellt.

Achten Sie besser auf eine regelmäßige Hygiene wie Händewaschen, meiden Sie große Menschenansammlungen, gehen Sie nicht zur Hauptzeit einkaufen sondern Früh Morgens oder spät Abends. So kann jeder ein Stück weit zum Schutz beitragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.