Kurze Flucht vor der Polizei endet mit Verkehrsunfall

Am späten Abend des Samstag, 17.10.2021, wurde der PI Neuwied ein rasender Pkw mit WW-Kennzeichen in Leutesdorf gemeldet, der dort u.a. auch einen anderen Fahrzeugführer bedrängt habe. Das Fahrzeug, ein schwarzer VW Passat, konnte schließlich im Rahmen der Fahndung durch eine Streife der Neuwieder Polizei auf der B42 in Höhe Irlich, Fahrtrichtung Neuwied, aufgenommen werden. Der Fahrer des Passat beschleunigte daraufhin seinen Pkw und versuchte, sich der Kontrolle zu entziehen. Hierbei fuhr er mit hoher Geschwindigkeit durch die Straße "Am Schloßpark", zudem schaltete er das Licht aus. An der Einmündung in die Elfriede-Seppi-Straße verunfallte der Pkw schließlich ohne Fremdeinwirkung. Der Fahrer, ein 22jähriger Mann aus der VG Weißenthurm, ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Er wurde nicht verletzt. Im Fahrzeug des polizeilich bekannten Beschuldigten befanden sich zudem zwei junge Frauen, mit denen sich der Beschuldigte zuvor getroffen hatte. Eine der beiden Frauen klagte nach dem Unfall über leichte Schmerzen. An dem Fahrzeug des Mannes entstand wirtschaftlicher Totalschaden, zudem wurde bei der Fahrt ein Streifenwagen beschädigt.

Die Polizei bittet Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrt des schwarzen VW Passat mit WW-Kennzeichen möglicherweise gefährdet wurden, sich bei der PI Neuwied unter 02631-8780 oder unter pineuwied@polizei.rlp.de zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Neuwied/Rhein
PHK Bleidt

Telefon: 02631-878-0

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.