Pressemitteilung: „MainzPass“ löst ab 1. Januar 2019 „Sozialausweis“ ab (Änderungen bei Zielgruppe, ÖPNV-Nutzung und Umfang der Angebote)

(ekö) Der 1985 eingeführte Sozialausweis wurde, wie kürzlich berichtet, weiterentwickelt, in „MainzPass“ umbenannt und gilt ab 1. Januar 2019. Die Änderungen des neuen „MainzPass“ gegenüber dem bisherigen „Sozialausweis der Landeshauptstadt Mainz“ betreffen unter anderem den Personenkreis, der künftig Anspruch auf den „MainzPass“ hat. Beantragen können ihn Personen mit Hauptwohnsitz in Mainz, die Leistungen nach dem SGB II, dem SGB XII (Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung sowie Hilfe zum Lebensunterhalt), Asylbewerberleistungsgesetz sowie Wohngeld oder Kinderzuschlag erhalten. Zu den bisherigen Angeboten des Sozialausweises wird es eine weitere Sondermonatskarte für den ÖPNV geben. Dieses Angebot ist ein Modellprojekt und gilt zunächst für drei Jahre.\r\n\r\nWie läuft die Einführung ab, was benötigen die Anspruchsberechtigten, und wer gibt die neuen MainzPässe aus?\r\nNäheres entnehmen Sie bitte der Anlage im Download.

Pressemeldung: Einweihung der Münzprägemaschine für das Römische Theater

(rap) Am Freitag, 14. Dezember 2018, 12.00 Uhr, wird die neue Münzprägemaschine für das Römische Theater im Isis-Tempel (Römerpassage, 55116 Mainz, Treffpunkt: vor Eingang zur Magna Mater) eingeweiht. Hier können sich Interessierte künftig eine Münz-Erinnerung an das Römische Theater prägen. \r\nOberbürgermeister Michael Ebling nimmt auf Einladung von Dr. Hans Marg (Vorsitzender Initiative Römisches Mainz e. V.) sowie Professor Christian-Friedrich Vahl (Präsident Rotary-Club Mainz) an der Vorstellung der Münzprägemaschine teil. \r\n\r\nUm (Bild-) Berichterstattung wird gebeten.

Pressemitteilung: Baugemeinschaften für Mainz: Mehr Miteinander beim Wohnen

(rap) Bundesweit schließen sich immer mehr Menschen zu Baugemeinschaften zusammen, um gemeinsam zu planen, zu bauen oder umzubauen. Baugemeinschaften stehen für qualitativ hochwertige, lebendige und vielfältige Wohnquartiere und können Impulsgeber für eine nachhaltige Quartiersentwicklung sein.

Sozialdezernent Dr. Eckart Lensch besucht Integrationsprojekt für junge Flüchtlinge im Haus der Jugend

(ekö) Heute besuchte Sozialdezernent Dr. Eckart Lensch das Projekt „Hier in Mainz“ im Haus der Jugend. Die Stadt Mainz führt es in Kooperation mit den Mainzer Kompetenz Initiativen e.V. (mki) durch. Es richtet sich an junge männliche Flüchtlinge, die bei der Integration sowie ihrer Teilhabe an der Stadtgesellschaft unterstützt werden sollen.

Pressemitteilung: 11. Rheinhessisches Krimifestival: Lesung mit Claudia Platz und Andreas Wagner in der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek

(rap) Ob Sherlock Holmes, Kurt Wallander oder Georges Dupin: Eines haben sie alle gemeinsam – sie zählen zu den bekanntesten Ermittlern und sind mit detektivischem Spürsinn und Finesse den Mördern auf der Spur. Doch es müssen nicht immer ferne Orte wie London, Schweden oder die Bretagne sein, um in spannende Kriminalgeschichten einzutauchen: Auch direkt vor unserer Haustür zwischen Rhein und Reben gilt es, fiktive Tatorte zu untersuchen und Morde aufzuklären.

Pressemitteilung: Info-Newsletter der städtischen Kinder- Jugend- und Kulturzentren für den Monat Dezember

(ekö) Es gibt wieder viele tolle Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche in den städtischen Kinder-, Jugend- und Kulturzentren. Anliegend der Info-Newsletter der Abteilung Kinder, Jugend und Senioren im Amt für Jugend und Familie für den Monat Dezember.