POL-PDKO: Pressebericht vom Donnerstag, den 07.12.2017

Lahnstein (ots) - Anrufe durch falsche Polizeibeamte

Am Mittwoch,den 06.12.2017,erhielt die Polizei Lahnstein abends Kenntnis von mehreren Anrufen angeblicher Polizeibeamte. In insgesamt drei Fällen meldete sich ein unbekannter Täter bei in Lahnstein ansässigen Bürgern und Bürgerinnen und gab an, Polizeibeamter zu sein. In den folgenden Gesprächen versuchte er unter Vorspiegelung falscher Sachverhalte Information zu den wirtschaftlichen Situationen der Angerufenen und zu deren Schutzmaßnahmen gegen Einbrüche zu erlangen.

In vorliegenden Fällen hatte der Anrufer Pech, da die Angerufenen richtig reagierten, keine Auskünfte gaben und die Gespräche beendeten.

Die Polizei Lahnstein weist in diesem Zusammenhang daraufhin, dass bei einer telefonischen Kontaktaufnahme durch Polizeibeamte keine Fragen zu wirtschaftlichen Verhältnissen ( z.B. Bargeld oder Schmuck im Haus )gestellt werden oder auch persönliche Daten( z.B. eine Bankverbindung )erhoben werden.

Im Zweifelsfall sollte sich der oder die Angerufene eine Rückrufnummer, den Namen des Anrufers und ein Aktenzeichen nennen lassen und dann einen Rückruf tätigen. Dies schafft schnell Klarheit, ob tatsächlich die Polizei am Telefon war oder jemand Übles im Schilde führt.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Koblenz

Telefon: 0261-103-0
www.polizei.rlp.de/pd.koblenz

Polizeiinspektion Lahnstein
Nordalle 3
56112 Lahnstein
Tel. 02621/ 9130
PILahnstein@polizei.rlp.de
Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Koblenz