Pressemitteilung: 27. und 28. Oktober 2018 freier Eintritt im Naturhistorischen Museum Mainz

(gl) Das naturhistorische Museum Mainz schließt ab dem 1. November 2018 bis voraussichtlich Sommer 2019 seine Türen. Grund dafür sind große Umbaumaßnahmen im Museum. Nach der Wiedereröffnung erwartet Sie eine tolle Reise durch die Erdgeschichte von Rheinland-Pfalz. Die Forscherwerkstatt und die Vorlesestunde können auch währenddessen weiter unter 06131-122513 oder martina.kracht@stadt.mainz.de gebucht werden!

Pressemitteilung: Salon-Abend mit Live-Jazz in der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek

(gl) Der Schriftsteller und Bibliothekar Jorge Luis Borges hat sich „das Paradies immer als eine Art Bibliothek vorgestellt“. Dieser Topos des idealisierten und harmonischen Bücherhorts findet sich häufig. Ebenso häufig jedoch gibt es auch eine unheimliche Seite: In Umberto Ecos „Name der Rose“ erscheint die Bibliothek als düsteres Labyrinth, das durchaus gefährliche Geheimnisse enthalten kann und somit unter Verschluss gehalten werden sollte. Bibliotheken können sehr sinnliche Orte sein – Büchergehäuse, die mit Wissen, Erlebnissen und Erfahrungen unterschiedlicher Natur aufgeladen sind.

Pressemitteilung: Klaus Wilinski : „Karakiri. 30 Jahre Stadtgeschichte im Spiegel der Karikatur“ Ausstellung des Mainzer Karikaturisten in der Rathausgalerie

(rap) Einen Einblick in drei Jahrzehnte seines Schaffens – und gleichzeitig drei Jahrzehnte Mainzer Geschichte – gibt der Künstler Klaus Wilinski mit der Ausstellung „Karakiri – 30 Jahre Stadtgeschichte im Spiegel der Karikatur“, die vom 12. Oktober bis 12. November 2018 in der Rathausgalerie zu erleben ist.

Pressemitteilung: Lesung im Baristaz – „Oh, Simone! Warum wir Beauvoir wiederentdecken sollten“ mit Julia Korbik

(rap) In „Oh, Simone! Warum wir Beauvoir wiederent¬decken sollten“ wirft die Journalistin und Autorin Julia Korbik am Dienstag, 16.10.2018, 19 Uhr, im Café Baristaz (Römerpassage, Adolf-Kolping-Str. 2, 55116 Mainz) einen frischen Blick auf die Frau, die Schriftstellerin Simone de Beauvoir.

Pressemitteilung: Wissenschaftliche Stadtbibliothek: Workshop des EU-Projekts „ReIReS“

(rap) Das „Research Infrastructure on Religious Studies“ (ReIReS) ist eine neue “starting community”, deren Ziel es ist, eine innovative Infrastruktur für Religionsforschung innerhalb Europas zu schaffen. Nach Ansicht der zwölf beteiligten Institutionen aus ganz Europa spielt Religion in der europäischen Gesellschaft eine Schlüsselrolle.

Pressemitteilung: „Von Gutenberg bis Zuckerberg – Reichweite oder Überleben?“ Kürfürstliches Schloss: Podiumsdiskussion zu Medienwandel

(rap) Bereits seit Beginn der Jahrtausendwende ist sie in aller Munde – die „Printkrise“. Die Auflagen sinken und mit ihnen die Anzeigenpreise. Mit der Erosion eines lange bewährten Geschäftsmodells ändert sich gleichfalls der gesellschaftliche Diskurs. Die Printkrise, die in Wahrheit eine Distributionskrise ist, von der nunmehr ebenfalls private Rundfunk- und TV-Anstalten betroffen sind, ließ eine Lücke entstehen. Genutzt haben sie alternative Medien, die sich zunehmend im Ringen um die Deutungshoheit etablieren. \r\nAbgebildet wird diese Entwicklung insbesondere an den politischen Rändern – rechts wie links, wo sich derartige Medien zum Sprachorgan von entsprechenden Parteien machen und umgekehrt. Wie bedrohlich ist diese Entwicklung für den gesellschaftlichen Diskurs?

Pressemitteilung: Ausstellung in der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek: Spurensuche – Buchkünstlerische Arbeiten von Brigitte Pröbstel

(rap) In den Bildwelten der Mainzer Künstlerin Brigitte Pröbstel dreht sich alles um den Menschen. Aus ihrer eigenen Innenwelt heraus schöpft sie aus dem Unbewussten, ihren Lebensstationen und Denkprozessen. Ihre Arbeitsweise gleicht einer Spurensuche zu dem, was hinter Gedanken und Gefühlen steckt, sowohl in Grenzsituationen als auch im Alltäglichen.