Pressemitteilung: Papieratlas 2018: Mainz gehört zu Aufsteigern des Jahres

(rap) Die Landeshauptstadt Mainz beteiligt sich seit vielen Jahren am Städtewettbewerb zum Papierverbrauch und der Recyclingpapierquote. Das Grün- und Umweltamt stellt die Zahlen jedes Jahr zusammen. Mainz hat seine Recyclingpapierquote in der Verwaltung innerhalb des Jahres 2018 von 54,99 Prozent auf nun 81,57 Prozent steigern können. Damit befindet sich die Stadt unter den Teilnehmern mit den stärksten Steigerungen im Papieratlas-Städtewettbewerb der Initiative Pro Recyclingpapier (IPR). „Wir konnten diese Steigerung erreichen, indem wir unsere Schulen nun mit Recyclingpapier versorgen“, erläutert Marion Ude vom Grün- und Umweltamt.

Pressemitteilung: Drei Millionen Euro zum Aufbau einer Verkehrsleitinfrastrukur

(rap) Die Stadt Mainz erhält eine Förderung in Höhe von drei Millionen Euro zum Aufbau und Betrieb einer Verkehrsleitinfrastruktur aus dem Förderprogramm „Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur. Die Stadt selbst steuert ebenfalls 3 Millionen Euro zum Projekt bei.

Pressemitteilung: Vollsperrung am Bahnübergang Hartenberg-Münchfeld / Gonsenheim

(gl) Von Samstag 01.12.2018 18:00 Uhr bis Sonntag 02.12.2018 gegen 10:00 Uhr wird der Verkehr aufgrund einer Vollsperrung An der Allee / Mainzer Straße auf Höhe des Bahnübergangs durch Beschilderung über Saarstraße – Koblenzer Straße umgeleitet.\r\n\r\nDer Fußgänger- und Radfahrverkehr wird mit Sicherungsposten an der Baustelle vorbeigeführt.\r\n\r\nGrund für die Vollsperrung sind Gleis- und Bahnübergangsarbeiten durch die Deutsche Bahn AG.

Pressemitteilung: Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit im Rahmen der Bauleitplanverfahren zur Entwicklung einer Wohnnutzung auf den Flächen des ehemaligen Regenrückhaltebeckens Mainz-Ebersheim

(rap) Der Mainzer Stadtrat hat sich mit seinem Grundsatzbeschluss vom 02.12.2015 dafür ausgesprochen, bei zukünftigen größeren Wohnungsneubauprojekten Baugemeinschaften zu fördern und zu unterstützen. Am südöstlichen Siedlungsrand des Stadtteils Mainz-Ebersheim befindet sich das ehemalige Regenrückhaltebecken, das im Zuge eines Beckenneubaus im Nordosten des Stadtteils aufgegeben wird. Auf dieser Fläche eröffnet sich nunmehr die Möglichkeit, ein zukunftsweisendes und nachhaltiges Modellgebiet ausschließlich für Baugemeinschaften entstehen zu lassen.

Pressemitteilung: Vollsperrung der Hattenbergstraße

(rap) Jeweils am Donnerstag, 22. November, 29. November, 06. Dezember und 13. Dezember 2018 von 20.00 Uhr bis 22.30 Uhr wird die Hattenbergstraße ab Höhe Rheingauwall in Fahrtrichtung Mombach gesperrt. Der Verkehr wird an diesen Tagen über Kaiser-Karl-Ring – Rheinallee – Zwerchallee umgeleitet.\r\n \r\nGrund für die Sperrung sind messtechnische Überwachungsarbeiten an den Gleisanlagen durch die Mainzer Mobilität, Mainzer Netze GmbH sowie die Deutsche Bahn AG.

Pressemitteilung: Christopher Sitte tritt nicht zur Dezernentenwahl an und wechselt nach seiner Amtszeit in die Wirtschaft

(gl) Der amtierende Mainzer Dezernent für Wirtschaft, Stadtentwicklung, Liegenschaften und Ordnungswesen Christopher Sitte wird für eine Wiederwahl im Rahmen der Stadtratssitzung am 21. November 2018 nicht zur Verfügung stehen, dies hat er heute im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt gegeben.\r\n\r\nChristopher Sitte wechselt nach Erfüllung seiner Amtszeit in die freie Wirtschaft außerhalb von Mainz. Seine derzeitige Amtsperiode wird er vollumfänglich erfüllen und alle Amtsgeschäfte bis zum Ende seiner Amtszeit am 7. Dezember 2018 wahrnehmen.

Pressemitteilung: Der Krempelmarkt verabschiedet sich in die Winterpause

(rap) Der zurückliegende Samstag, 10. November, war der letzte Krempelmarkt-Termin für das Jahr 2018. Weitere Termine werden nicht stattfinden, da es, das hat der letzte Krempelmarkt gezeigt, nun doch für Verkäufer und Besucher wegen des feucht-kalten Novemberwetters einfach zu ungemütlich geworden ist.

Pressemitteilung: „MainzPass“ löst ab 1. Januar 2019 „Sozialausweis“ ab Änderungen bei Zielgruppe, ÖPNV-Nutzung und Umfang der Angebote

(ekö) Um auch finanzschwachen Mainzerinnen und Mainzern die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben, insbesondere in den Bereichen Kultur, Freizeit und Sport, zu ermöglichen, wurde 1985 der Sozialausweis der Landeshauptstadt Mainz eingeführt. Nun wurde der Sozialausweis weiterentwickelt, in „MainzPass“ umbenannt und soll ab 1. Januar 2019 gelten (Einzelheiten, siehe unten: Der neue „MainzPass“ im Überblick). Sozialdezernent Dr. Eckart Lensch: „Damit haben wir einen erfreulichen Fortschritt bei den Teilhabemöglichkeiten von Menschen mit geringem Einkommen in Mainz gemacht.“