POL-PPMZ: Betrügerische Warenbestellung auf fremde Kosten

Mainz (ots) - Montag, 16.10.2017, bis Donnerstag, 11.01.2018:

Drei Anzeigen in dieser Sache beschäftigen die Polizei.

In zwei Fällen wurden durch Inkassounternehmen Mainzer Bürger aufgefordert, einmal circa 400 Euro und einmal etwa 900 Euro bei verschiedenen Händlern für angeblich bestellte Waren zu zahlen. Dabei stimmten jedoch die in der Bestellung angegebenen Daten wie Straße und E-Mailadresse nicht mit den Daten der Geschädigten überein.

Im dritten Betrugsfall hatten es Unbekannte auf einen Amazon-Account abgesehen. Eine Vielzahl von Einzelbestellungen von Pokerchips führte zu einer Schadenssumme von über 4.900 Euro. Auch hier wurde ein Inkassounternehmen durch den beteiligten Händler eingeschaltet. Erst durch die Forderungen wurde der Account-Inhaber auf den Betrug aufmerksam und erstattete Anzeige.

Die Ermittlungen in allen drei Fällen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz
Pressestelle

Telefon: 06131-65-3080
E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz