PP-ELT: Drei Schiffsunfälle auf der Mosel

Mainz/Koblenz/Trier (ots) - Im Laufe des gestrigen Tages ereigneten sich an den Schleusen auf der Mosel drei Schiffsunfälle. Im Schleusenbereich der Schleuse Enkirch unterschätzte ein zu Tal fahrendes Fahrgastkabinenschiff offenbar die Strömungsverhältnisse und fuhr auf ein wartendes Tankmotorschiff auf. Glücklicherweise wurde kein an Bord befindlicher Fahrgast verletzt. Es entstand lediglich Sachschaden.

An der Schleuse Fandel wurde durch den Schleusenmeister ein Schaden an der Schleusenmauer durch eine Anfahrung gemeldet. Durch die Wasserschutzpolizei konnte der Verursacher ermittelt werden. Dieser gab die Anfahrung zu und muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Bereits in der Nacht auf den 29.11.20017 wurde im oberen Vorhafen der Schleuse Zeltingen ein festgemachter Arbeitsponton des WSA Trier erheblich beschädigt. Das Fahrzeug wurde vermutlich durch ein einfahrendes Binnenschiff an der vorderen Backbordseite beschädigt. Hierbei entstand ein Sachschaden im mittleren fünfstelligen Bereich. Auch hier konnte durch die Ermittlungsarbeit der Wasserschutzpolizei der Verursacher ermittelt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik
Wasserschutzpolizeistation Koblenz
Tel.: 0261 97286 211

Wasserschutzpolizei Trier
Tel.: 06519 38190

Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik
Abteilung Wasserschutzpolizei
Robert-Koch-Str. 27
55129 Mainz

Telefon: 06131-65-8023
E-Mail: ppelt.wsp.pressestelle@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik