LKA-RP: So bleiben Diebe auf der Strecke: Tipps für die mobile Sicherheit zur Weihnachtszeit

Mainz (ots) - Besonders die dunkle Jahreszeit bringt nasse Straßen und schlechte Sichtverhältnisse im Verkehr mit sich. Auch Diebe wittern in dieser Jahreszeit ihren Profit und versuchen unerkannt Fahrzeuge zu stehlen. Damit unter anderem die Weihnachtszeit nicht mit bösen Überraschungen endet und Sie Opfer eines Fahrzeugdiebstahls (PKW, Zweirad, Fahrrad) werden, beachten Sie folgende Hinweise.

1. Tipps für die Sicherheit Ihres PKW:

   - Parken Sie Ihr Fahrzeug immer an belebten und beleuchteten 
     Parkplätzen. Nutzen Sie ggfs. vorhandene bewachte oder  
     abschließbare Garagen.
   - Verriegeln Sie Ihr Fahrzeug immer vollständig. Auch bei nur 
     kurzer Abwesenheit! Informieren Sie sich gegebenenfalls über die
     Besonderheiten/Risiken eines sogenannten "Keyless" 
     Komfortsystem!
   - Lassen Sie keine Wertsachen, Bargeld oder Navigationsgeräte im 
     Fahrzeug zurück. Dadurch könnten Diebe angelockt werden.
   - Neben der serienmäßigen elektrischen Wegfahrsperre ist es 
     möglich, Ihr Fahrzeug mechanisch oder elektronisch nachzurüsten.
     Informieren Sie sich über die Einsatzmöglichkeiten von  
     Lenkradschlössern, Ortungssystemen bis hin zu 
     Diebstahlwarnanlagen. 

Weitere Informationen für ein gesichertes Auto finden Sie unter folgendem Link: http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/diebstahl-rund-ums-kfz/tipps/ oder im Faltblatt des Programms Polizeiliche Kriminalprävention: "Bremsen Sie Diebe rechtzeitig aus!"

2. Tipps für die Sicherheit Ihres Zweirades:

   - Nutzen Sie die Sicherungsmöglichkeit einer vorhandenen 
     elektronischen Wegfahrsperre oder rüsten Sie diese nach.
   - Zusätzlich können Sie Ihr Motorrad mit einer Diebstahlwarnanlage
     (DWA) ausrüsten.
   - Entscheiden Sie sich bei mechanischen Sicherungen (z.B. Ketten, 
     Bügeln und Schlössern) in jedem Fall für "geprüfte Qualität" und
     für hochwertiges Material wie durchgehärteten Spezialstahl und 
     massive Schließsysteme. Die Schadenverhütung GmbH (VdS) bietet 
     ein Verzeichnis von anerkannten Zweiradschlössern an (VDS-RL 
     2842). 

Weitere Informationen für ein gesichertes Zweirad finden Sie unter folgendem Link: http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/diebstahl-von-zweiraedern/sicherung-von-zweiraedern/?L=0

3. Tipps für die Sicherheit Ihres Fahrrads:

   - Schließen Sie Ihr Fahrrad stets mit einer geeigneten 
     Fahrradsicherung an einen festen Gegenstand an - auch in 
     Fahrradabstellräumen!
   - Nutzen Sie ein geeignetes Fahrradschloss. Nur besonders massive 
     Bügel- oder Panzerkabelschlösser sind tatsächlich geeignet.
   - Nutzen Sie die Möglichkeit eines Fahrradpasses. Der Pass ist 
     auch als App kostenfrei verfügbar.
   - Lassen Sie Ihr Fahrrad codieren oder auf andere Weise dauerhaft 
     individuell kennzeichnen! Bei einem Diebstahl benötigt die 
     Polizei zur Fahndung alle verfügbaren Daten Ihres Fahrrads.
   - Vergessen Sie nicht, auch einzelne Fahrradteile zu sichern! 
     Handelsübliche Schnellspanner von Sattel, Vorder- und 
     Hinterreifen lassen sich gegen codierte Verschraubungen 
     ersetzen. 

Weitere Informationen für ein gesichertes Fahrrad finden Sie unter folgendem Link: http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/diebstahl-von-zweiraedern/sicherung-von-zweiraedern/?L=0 oder im Faltblatt des Programms Polizeiliche Kriminalprävention: "Guter Rat ist nicht teuer. Und der Verlust Ihres Rades?"

Alle Medien des Programms Polizeiliche Kriminalprävention sind unter der Mediensuche http://www.polizei-beratung.de/medienangebot/ abrufbar und als Printmedien bei Ihrer nächstgelegenen Polizeidienststelle kostenfrei erhältlich.

Denken Sie daran: Wenn Sie sich in einer Gefahrensituation befinden, von einer Straftat erfahren oder sonstige verdächtige Hinweise an die Polizei mitteilen wollen, rufen Sie im Zweifel die 110! Wir helfen Ihnen!

Rückfragen bitte an:

Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz
Pressestelle

Telefon: 06131-65-2009/-2053
Fax: 06131-65-2125
E-Mail: LKA.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/lka

Original-Content von: Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz