Kampagne #RettetKoblenzerKultur gestartet

Koblenzer Kulturverein und Unterstützer möchten die Öffentlichkeit sensibilisieren, motivieren und aktivieren   Seit mehreren Monaten beherrscht die Corona-Pandemie weite Teile des gesellschaftlichen und öffentlichen Lebens. Aufgrund der hygienebedingten Beschränkungen und des vorübergehenden vollständigen Ausfalls von Veranstaltungen ist der Kulturbereich besonders betroffen. Für zahlreiche Künstler, Institutionen und Kulturräume sind die Auswirkungen der Pandemie existenzbedrohend und wo keine Künstler und kein Raum, da stirbt die Kultur. Der Koblenzer Kulturverein unter dem Vorsitz der Koblenzer Dezernentin für Bildung und Kultur PD Dr. Margit Theis-Scholz startet daher mit vielen Partnern und Unterstützern unter dem Motto #RettetKoblenzerKultur eine Kampagne, die den von Ausfällen und Einschränkungen betroffenen Kultureinrichtungen in Koblenz zugutekommen soll.   „Wir schauen mit großer Sorge auf die freie Szene“, hob Theis-Scholz heute zum Start der Kampagne hervor. „Auch die Kultur ist für unser Zusammenleben systemrelevant“, machte sie vor Medienvertretern deutlich und ergänzte hinsichtlich ihrer Erwartungen an die Kampagne. „Wir wünschen uns, dass sich alle Koblenzerinnen und Koblenzer mit ihrer Kulturlandschaft identifizieren und diese unterstützen, ob durch den Besuch von Veranstaltungen oder durch Spenden.“   Seit dem 28. September weisen unter anderem auffällige Klebestreifen auf mehreren Altstadtplätzen auf die Kampagne hin. Diese verfolgt im Wesentlichen drei Ziele: Erstens die Sensibilisierung der Bevölkerung für die Lage vieler Kulturschaffender, zweitens die Motivierung der Bevölkerung Kulturangebote wahrzunehmen und drittens die Aktivierung der Bevölkerung zum Spenden über www.rettetkoblenzerkultur.de. Die erzielten Spenden werden gleichmäßig im Kulturraum Koblenz an gemeinnützige Einrichtungen und Vereine verteilt. Über die Vergabe der Spenden wird der Vorstand des Koblenzer Kulturvereins entscheiden. Gemeinnützige Einrichtungen und Vereine mit Sitz in Koblenz können ihre Bewerbungen ab dem 1. Oktober formlos per E-Mail an die Adresse info@rettetkoblenzerkultur.de richten.   Kampagne #RettetKoblenzerKultur kompakt:   Ziel: Unterstützung Koblenzer Kultureinrichtungen durch:   1.      die Sensibilisierung der Bevölkerung für die Lage vieler Kulturschaffender, 2.      die Motivierung der Bevölkerung Kulturangebote wahrzunehmen und 3.      die Aktivierung der Bevölkerung zum Spenden über www.rettetkoblenzerkultur.de.   Initiator: Koblenzer Kulturverein e.V.   Partner: -        Stadt Koblenz, Dezernat für Bildung und Kultur -        Formrausch GmbH -        APA Brands Events Solutions GmbH & Co. KG -        Particulate Solutions GmbH -        arbeitsgruppe rheinland-pfälzischer künstler e.V. (ark e.V.)    Unterstützer: -        awk Außenwerbung GmbH -        EVM - Energieversorgung Mittelrhein AG -        Sparkasse Koblenz -        Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz -        Globus Koblenz-Bubenheim   Geplante Maßnahmen:   -        Plakat-Kampagne vom 11.-21. September und 02.-12. Oktober -        Beklebe-Aktion auf Altstadtplätzen ab 28. September -        Fahnen am Saarkreisel spätestens ab 2. Oktober -        Screen an der B9 (Globus): 26. und 27. September sowie 11. Oktober 2020   Bewerbungen: Gemeinnützige Einrichtungen und Vereine mit Sitz in Koblenz können ihre Bewerbungen ab dem 1. Oktober formlos per E-Mail an die Adresse info@rettetkoblenzerkultur.de richten. Andere Wege der Antragsstellung können nicht berücksichtigt werden.      Bilder: Stadtverwaltung Koblenz
Allgemein