Vorsicht vor SMS-Betrügern

Ein 40-Jähriger hat am Mittwoch, 20. Oktober, gemeldet, dass er bereits am 4. Oktober eine betrügerische SMS erhalten hatte. Seitdem würden von seinem Handy diverse Textnachrichten verschickt, in denen von Paketzustellungen die Rede sei. In der ursprünglichen sogenannten Smishing-Nachricht wurde der 40-Jährige informiert, dass er eine Sprachnachricht erhalten habe, woraufhin er auf den enthaltenen Link klickte. Scheinbar gelang es den Betrügern so, auf die Daten auf dem Mobiltelefon zuzugreifen. Von der Rufnummer des 40-Jährigen wurden mehrere SMS an seine gespeicherten Kontakte versandt.

Smishing (eine Kombination der Wörter SMS und Phishing) ist der betrügerische Versuch, persönliche, finanzielle oder sicherheitsbezogene Informationen mittels Textnachricht zu erlangen. Die Textnachricht wird Sie typischerweise auffordern, einen Link anzuklicken oder eine Telefonnummer anzurufen, um Ihr Konto zu "prüfen", "aktualisieren" oder "reaktivieren". Aber der Link führt zu einer gefälschten Webseite und die Telefonnummer zu einem Betrüger, der vorgibt, das echte Unternehmen zu sein.

Was können Sie tun?

   - Klicken Sie nicht auf Links, Anhänge oder Bilder, die Sie in 
     unerbetenen Textnachrichten erhalten, ohne vorher den Absender 
     zu überprüfen.
   - Keine Hast. Nehmen Sie sich Zeit, die notwendigen Überprüfungen 
     vorzunehmen, bevor Sie antworten.
   - Beantworten Sie nie Textnachrichten, die die Eingabe Ihrer PIN, 
     Ihres E-Banking Passwortes oder anderer Sicherheitsmerkmale 
     verlangt.
   - Wenn Sie vermuten, dass Sie einen Smishing-Text beantwortet und 
     Ihre Bankdaten preisgegeben haben, kontaktieren Sie sofort Ihre 
     Bank.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Rheinpfalz

Désirée Thorn
Telefon: 0621-963-1500
E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.rheinpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.